Carl Schurz

Carl Schurz

Carl Schurz, der wohl bedeutendste Amerikaner deutscher Herkunft, wurde am 2. März 1829 in Liblar bei Köln geboren. Als Bonner Student schloß er sich 1847/48 der revolutionären Bewegung an, in deren Lager er mit seinem Lehrer und Freund, Professor Gottfried Kinkel, in der Pfalz kämpfte. Nach der Kapitulation der badischen Festung Rastatt am 21. Juli 1849 floh er zunächst in die Schweiz. Er kehrte dann aber noch einmal nach Deutschland zurück, um Kinkel aus der Festungshaft zu befreien. Danach musste er wieder fliehen. Über Frankreich und England kam er im September 1852 nach New York, mit dem festen Willen auch in der Neuen Welt den Kampf für die menschliche Freiheit kompromisslos fortzusetzen. So kämpfte er in der republikanischen Partei für die Aufhebung der Sklaverei. Mit seiner Rednergabe und seinem moralischen Ansehen unterstützte er die Präsidenten Abraham Lincoln, Ulysses S. Grant und Rutherford Borehard Hayes in ihren Wahlkämpfen.

Carl Schurz war amerikanischer Gesandter in Madrid. Er kämpfte als Brigardegeneral im Bürgerkrieg, als dessen Ergebnis er die Abschaffung der Sklaverei erlebte. Danach allerdings betrachtete er die Aussöhnung mit den Südstaaten als eines der wichtigsten Ziele der amerikanischen Innenpolitik. Nachdem er 1869 zum Senator von Missouri gewählt worden war, wurde er 1876 von Präsident Hayes zum Innenminister berufen. In dieser Position entfaltete er seine segensreiche Tätigkeit im Kampf gegen die Korruption, gegen den skrupellosen Raubbau an den Wäldern und vor allem gegen die Verletzung der Rechte der Indianer in ihren Reservaten.

Auch nachdem sich Carl Schurz 1881 in das Privatleben zurückgezogen hatte, nahm er als Herausgeber der New York Evening Post und in zahlreichen Reden zu wichtigen Fragen des öffentlichen Lebens erfolgreich Stellung. Er verstarb am 14. Mai 1906 in New York. Das amerikanische Volk ehrte ihn mit einem Denkmal in einem New Yorker Park.

Carl Schurz

Undoubtedly, Carl Schurz is the most important American citizen of Germen descent. He was born in the town of Liblar near Cologne on 2nd March 1829. As a student at the University of Bonn he joined the revolutionary movement of 1847/48 and participated in its activities in the Palatine area, at the side of his teacher and friend Professor Gottfried Kinkel. In July 1821 Carl Schurz was forced to escape temporarily to Switzerland. Nevertheless, he returned to Germany to help his friend Gottfried Kinkel flee from imprisonment. After having accomplished this, he had to emigrate again. Via France and England he travelled to America, arriving in New York in September 1852. He brought to the New World his firm intention to continue the fight for human freedom, allowng for noc compromises whatsoever. In the Republican Party he strongly supported the frive for the abolition of slavery. His outstanding oratory capabilities and his moral reputation assisted very effectively in the election campaings of Presidents Abraham Lincoln, Ulysses Grant and Rutherford B. Hayes.

Carl Schurz was appointed Ambassador to Spain. He served as a Brigadier General in the Civil War, which resulted in the abolition of slavery. In the post-war period he believed reconcilliation between the Northern and Southern States to be the most important objective of American domestic policies. In 1876 he was elected Senator of Missouri and subsequently, in 1876, President Rutherford B. Hayes made him Secretary of Interior in his administration. From this position he directed a very effective war against corruption, against the uncontrolled exploitation of the forests, and also against the violation of the rights of native Indians on their reservations.

Carl Schurz returned to private life in 1881. He joinded the New York Evening Post as one of their editors and as such he participated vigorously in the debates on important questions of public life, both as a writer and an orator. On 15th May 1906 he passed away in New York City. The American people honored the services he gave to the nation with a monument in one of New York's public parks.

linkedIN xing facebook
Go modern – go Steuben-Schurz!